Die Pastorale – eine musische Wanderung an den Ursprung 19.09.2020

Die Pastorale als musische Wanderung im Wienerwald in einer an die Inspirationswege,

die zur Komposition der 6. Symphonie geführt haben, angepassten Version!

 

Die 5 Sätze der 6. Symphonie Beethovens werden von einem Streichersextett, einem Akkordeon und

einer Gitarre umgesetzt und entlang des Schreiberbaches bis hinauf auf den Nussberg

als musische Wanderung zu einem einmaligen Erlebnis, dass so auch nur in Wien vorkommen

kann. Wahrscheinlich gibt es wohl so gut wie keine andere Symphonien, die derartiges zulassen würde.

ATTENZIONE:

 

Die Pastorale Wanderung ist completely booked out.

Wir bemühen uns um eine weitere Aufführung nach Vorgabe der geltenden Regelungen und Maßnahmen!

Besten Dank!

 

Keine Anmeldungen mehr möglich für die heutige Session.

Wir melden uns in Kürze mit etwaigen weiteren Vorschlägen,

Danke!

 

Die Pastorale

von Ludwig van Beethoven

Die Pastorale als musische Wanderung wieder an ihren Inspirationsweg gebracht.

Beethovens sechste Symphonie werden wir quasi zu einer „topographischen Uraufführung“ bringen und erstmals überhaupt an den Originalschaustätten der Inspirationsquellen zum erklingen bringen.

Keine andere Symphonie ist so verwoben mit dem Wienerwald und so zugänglich für das Wiener Lied wie die Pastorale.

In F- Dur, der Urtonart geschrieben, steht sie archetypisch auch für die Mutter Natur.

Entlang des Schreiberbaches bis hinauf auf den Nussberg am Wienerwald inspiriert und konzipiert, schrieb er quasi aus der Natur heraus. So tief mit der Geschichte Wiens und des Wienerwaldes verwoben, liegt es nahe, an den Ursprung zu gehen und einem interessierten Publikum ganz nah am ursprünglichen Geschehen entlang erfahrbar und ergehbar zu machen.

Im Grunde ist es wahrscheinlich die einzige Symphonie, die sich so nah an das Ursprungsgeschehen in die Natur bringen lässt und so als musische Wanderung aufführen lässt!

Mit der Camerata Mozart Wien

Saskia Roczek: Violine

Sophie Neuhauser: Violine

Anna Firsanova: Viola

Eliza Fluder: Viola

Arne Kircher: Violoncello

Attila Pasztor: Violoncello

 

Armin Egger: Klassische Gitarre

 

Günter Haumer: Akkordeon

Emanuel Schulz: Musikalische Leitung und Moderation

Dominik Nostitz: Künstlerische Leitung, Konzept & Idee

 

Wir danken für die Unterstützung der MA7 Wien, dem Wir sind Wien Festival und dem BMKÖS

Die Rotlichtkonzerte

DIE ROTLICHTKONZERTE

Welchen Ohrwurm wünscht man sich für den Tag?

etc. bzw. welche Melodie schafft es die Schwierigkeiten eines Tages leichter werden zu lassen und dergleichen..

Gefühlt sind diese mehrheitlich rot als grün. Leicht können sich so über den Tag mehr als 30 Minuten Wartezeit vor dem Rotlicht ergeben. An ausgewählten städtischen Verkehrsknotenpunkten wird parallel zu den Rotlichtphasen der Ampeln musiziert und gesungen. So werden den PassantInnen und FahrerInnen musikalische Stimmungsbilder und Ohrwürmer mit auf den Weg gegeben, um das Warten zu versüßen, den Tag zu verschönern und vor etwaigen Verlockungen, wie dem Griff nach dem Handy, abzulenken.

Die Rotlichtkonzerte sind eine performative Konzertreihe, bzw. eine konzertante Perfomance, die sich während der Rotphasen an Ampeln ergeben. Spontan an alle Wartenden gerichtet, um in diesen Momenten Stimmungsbilder und Ohrwürmer mit ausgewählten Musikerinnen und Musikern dem in-die-Stadt-Gehenden mitzugeben.

Angesprochen sind, die zu Fuss-Gehenden, per Rad-Fahrenden als auch die Elektro, Diesel- und Benzinmotoren Nützenden.

Inspiration ist auch ein städtisches Gut und soll geteilt werden.

Eine Konzertreihe im Rahmen des Wir-sind-Wien Festivals:

14. Juni, 17. Juni sowie 20.- 22. Juni 2019

14. JUNI 7.30 – 10 UHR
ROTLICHTKONZERTE – THE PENZING MORNING SHOW FEAT. DIE BREITENSEER
Hütteldorfer Straße
Ecke Breitenseer Straße/ Reinlgasse , 1010
Weitere Informationen:
U3 Hütteldorfer Straße

 

17. JUNI 7.30 – 10 UHR
ROTLICHTKONZERTE – THE DORNBEACH MORNING SHOW FEAT. LASSOS MARIACHIS
Dornbacher Straße, Wien, Österreich
/ Güpferlingstraße , 1170
Weitere Informationen:
2, 10, 43, 44A Dornbach

20. JUNI 7.30 – 10 UHR
ROTLICHTKONZERTE – DIE AMPLITUDEN FEAT. LASSOS MARIACHIS
Adalbert-Stifter-Straße/
Ecke Lorenz-Müller-Gasse , 1010
Weitere Informationen:
37A Lorenz-Müller-Gasse, 5A, 11A Leystraße

21. JUNI 7.30 – 10 UHR
ROTLICHTKONZERTE – DIE FLOW-REEDS-DORFER MORNING SHOW
Am Spitz , 1210
Weitere Informationen:
Neben dem Gedenkbrunnen
26 Am Spitz

22. JUNI 7.30 – 10 UHR
ROTLICHTKONZERTE – SATURDAY MORNING LIVE FEAT. DIE AMPELKOALITIONEN
Platz-der-Vereinten-Nationen
Wagramer Straße , 1220
Weitere Informationen:
U1 Kaisermühlen VIC

 

to write a song is to sing a song

a sweet and funny evening hosted by the beautiful Vienna Songwriting Association, thanks to Jenny and Klaus and the whole team. always a pleasure. songs and the lieders. you know how it is and it sounds. the beauty is the atmosphere that involves a room.

thanks to my friend Joe Remick for reading the „newsline“ by Duncan Larkin of the year 2028 in my Songs „2028 – suchen und senden“, always a pleasure having you around and being carried into the year 2028 by your unique voice.

once a month i do perform as a Songwriter and carry my own songs out like anyone with his dog walks over meadows and places so their beloved ones can run and flow over the fields and enjoy these moments of freedom. freedom is performance. performance is atmosphere.

Dominik Nostitz, Andie Gabauer

VEREIN 08

Dominik Nostitz & Andie Gabauer

Songs und Lieder und dann wermasehn…

the domsongs

Erstes Album

The Church Trap

Meeting reverand frogbeater was a sensational moment. He invited me to perform in his incredible installation the „church trap“. A wooden cathedral with a fine tuned organ at the altar in the middle of the desert. Papers with notations of music were reaching out up to the rooftops of the church built after the formation of a mouse trap. Playing in the heat of nevadas august was a fantastic experience. The artist and builder invited me to perform at last before the whole construction was going t be burned… the tunes still up in the rooms somewhere,

Black Rock City, August 2013

Willkommen im Casino Preiser

Idee, Konzeption und Produktion
(in Kooperation mit Martin Pusch von den Preiser Records, sowie dem Casino Baumgarten)

Zur Wiederbelebung der Wiener Szene entwickelte ich mit Martin Pusch ein Konzept, dessen Anliegen es war, den Esprit, Wortwitz als auch die Spielfreude der alten Aufnahmen der 30er, 40er und ff. des großartigen Preiser Repertoirs in ein modernes Kleid zu setzen.
Die alten Lieder von zeitgenössischen Künstlerinnen und Künstler neu interpretiert und arrangiert.

Wir waren sehr froh, dass fast alle angefragten MusikerInnen unserem Ruf gefolgt sind und die Aufnahmen im Casino Baumgarten mit sehr viel spannenden Versionen und Arrangements zu einer wunderschönen und spaßigen Produktion, der Jubiläumsedition „Willkommen im Casino Preiser“ Doppel CD inkl. DVD verholfen haben.

Mit dabei waren Willi Resetarits, Insingizi, Violetta Parisini, Miguel Herz – Kestranek, Valerie, Birgit Denk und die Novaks (die aufgrund dieser Produktion ein ganzes, sehr feines, Programm mit dem alten Repertoire gestalteten!!), TanzBaby!, Georg Breinschmid und Thomas Gansch, die Gebrüder Marx, Elektro Guzzi, the FreeMenSingers, KK Strings uvm.

Die Originale wurden remastered und die entsprechenden zeitgenössichen Aufnahmen im Casino Baumgarten aufgenommen. Die CD ermöglicht die Entdeckung der alten Schätze Wiener Liedermacherkunst durch zeitgenössische Interpretationen und Soundkleider und soll dadurch die Feinheiten und das Hören der alten Werke zugänglich machen. Als Schulterschluss ist dabei angedacht, einem älteren Publikum und Hörerschaft gleichzeitig auch die sich sehr stark und spannend entwickelnde und entwickelte junge Wiener Szene bekanntzumachen und näherzubringen.Mit schönen Interviews und Berichte auf Ö1, Willi Resetarits legendärer „Trost und Rat“ Sendung auf Radio Wien uvm..

Erschienen im März 2012 bei Preiser Records.

Release Konzert „streets of domsongs“

Projekt 8

Der Sampler „Projekt 8“ entstand auf Einladung und durch Fördermittel des 8. Wiener Gemeindebezirks. Sonst hätte es diese Sammlung von 19 Songs, die sich allesamt mit 8er-Jahren in der Vergangenheit und in der Zukunft beschäftigen, wohl auch kaum gegeben. Christoph & Lollo, Herbert Weixelbaum, Norbert Trummer mit Franzobel, Lassos Mariachis, Hans Platzgumer oder Mieze Medusa & Tenderboy nehmen sich den Jahren 1848 bis 2028 und Themen wie Theodor Graf Baillet de Latour, Maximilian von Habsburg, Sisi, Frederick Cook, Cordoba oder der EURO 2008 in unterschiedlichsten Stilrichtungen an. Manchmal unterhaltend, manchmal skurril, irgendwie witzig und eigentlich ohne Wertung. Aber in diesem Fall:
(8/10)

the gap / Werner Schröttner

„Projekt 8“ entstand in Kooperation mit Ronald Cresnar und Jürgen Plank von Lindo Records, auf seinem Label wurde die Compilation auch veröffentlicht.

WP_Term Object ( [term_id] => 1 [name] => Musik [slug] => musik [term_group] => 0 [term_taxonomy_id] => 1 [taxonomy] => category [description] => [parent] => 0 [count] => 2 [filter] => raw [cat_ID] => 1 [category_count] => 2 [category_description] => [cat_name] => Musik [category_nicename] => musik [category_parent] => 0 )